ART GLOBE

TROTTER ART

 MYAK 

Frutal-Meiringen

Meiringen

MYAK 

Die Erste Internationale Kunstausstellung

      
5. NOVEMBER - 5. DEZEMBER 2016

Vernissage : Samstag, 5. November um 18.00 Uhr


De Rivaz Olivier • Juan Carlos Macias Islas • Kołodziej Stefan • Kurati Susanna •  Läng Willy • Maung Myint Aung • MYAK • Mr et Mme Gorgô • Perret Carole • Saval • Ulbricht Olaf • Ulc Marian • Vergne Marie • Wosik Małgorzata. 

​Bildersammlung der PRO-Arte Galerie Kasper

Bocak Ana • Bouquet André • Brozek Eugeniusz • Christen Maria • De Herrera Angela Maria • Gojkovic Zoran • Hegedusic-Jankovic Nada • Hruska Jan • Krawczuk Eugenjusz Martinay Christian• Pecnik Greta • Perteagudo Carlos • Peter Alfred-Ernest • Peternelj Joze • Petranovic Tomislav • Schaar Monique • Taran Steluta • Verger René • Vintila Mihai • Muntranu G.


Öffnungszeiten:
 Montag bis Sonntag von 14:00 bis 19:00 Uhr
 Freier Eintritt


 Hauptstrasse 4, 3860 Meiringen

Sonntag, 6. November : Filmprojektion "Séraphine" von Martin Provost im Kino Meiringen um 10:00 Uhr mit einer kurzen Präsentation der naiven Kunst durch den Journalisten und Schriftsteller Alain J.Bougard.

Galerie Anderegg    

Wosik Małgorzata    

Ulc Marian

INTERNATIONALE AUSSTELLUNG IN NARRATIVER KUNST IM HASLITAL

      Geprägt durch die reiche slawische Kultur in Anlehnung an eine gewisse französische Metaphorik, formt Martha Kolodziej Werke im Zusammenspiel zwischen stetiger Veränderung und beständigem Werden. 
MEIRINGEN, reich an Traditionen sowie Bräuchen und mit seinen Bewohnern bieten Martha facettenreiche Inspirationsquellen auf der Suche nach Träumen und Fantasien... Der neugierige Besucher geht ein Stück des Weges mit, seine Blicke und sein Herz lässt er auf die subtilen und farbigen Gemälde in traumhaften allegorischen Darstellungen der Figuren schweifen... 
Anlässlich ihrer ersten internationalen Ausstellung wird die Künstlerin Martha Kolodziej die Werke von dreißig renommierten Künstlern präsentieren. Im Rahmen einer außergewöhnlichen Reise durch eine bunte Bilderwelt, tauchen die Besucher in das Gebiet der sogenannten naiven Malerei ein, die unter anderem durch Susanna Kuratli, Carole Perret, Marie Vergne und Olaf Ulbricht vertreten ist. Gezeigt werden weiter die verträumten und erzählerischen Malereien von Olivier de Rivaz, Mr und Mme Gorgô sowie die zeitgenössische Kunst von Juan Carlos Macias Islas, die Keramiken von Frédérique Fenchel und Malgorzata Wosik Stefan Kolodziej, die Holzschnitzereien von Saval sowie Marian Ulc. Willy Läng aus Château-d’Oex im Pays-d’Enhaut wird die Ausstellung mit einigen seiner renommierten Poya-Bilder bereichern. Die Beteiligung der Pro-Arte Galerie Kasper vertreten durch Frau Lia Kasper ergänzt das Ganze durch eine Ausstellung der Glasmalerei von Zoran Gojkovic, die Malerei von André Bouquet und Monique Schaar sowie weiteren Künstlerinnen und Künstlern. 
Die Ausstellung ist jeden Tag von 14.00 bis 19.00 Uhr vom 5. November bis 5. Dezember 2016 geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Vernissage findet am Samstag, 5. November ab 18.00 Uhr statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.globetrotterart.com 


Der Journalist und Schriftsteller aus der Romandie Alain J. Bougard wird in einer komprimierten Präsentation die naive Kunst in ihren verschiedenen Aspekten vorstellen und huldigen. Am Sonntag, 6. November findet eine Filmprojektion des mehrfach preisgekrönten 
Meisterwerkes «Séraphine» von Marin Provost mit Yolande Moreau statt.

JCMI 

JCMI  

Wosik Małgorzata 

Galerie Anderegg

Die Erste Internationale Kunstausstellung

Als mich Martha Kolodziei gefragt hat, in einem Vorwort die naive Kunst zu erörtern, habe ich mit grossem Enthusiasmus eingewilligt. Ich habe jedoch im Nachhinein schnell bemerkt, dass meine Zusage gewagt gewesen war. Das Thema ist gewaltig, reichhaltig und komplizierter als angenommen. 

Alles beginnt mit der einen Frage: kann man die naive Kunst an sich definieren? Und was ist die naive Kunst, die eben nicht so naiv ist, wie einige Autoren diese qualifiziert haben? 

Ich möchte vorgängig erwähnen, dass ich Formulierung wie «dilettantenhafte Sonntagsmaler», «modern primitiv» oder «Autodidakt», reduzierend, «einzigartige Künstler», bis auf «notdürftige Darstellungen» – Aussage von Rimbaud im Jahre 1870 nicht gerne mag. 

Ich bezeichne die naive Kunst lieber als einen figurativen malerischen Stil mit volksverbundener Inspiration jenseits aller Normen (jener Akademismus). In Quebec spricht man gar von «undisziplinierter Kunst». Undiszipliniert daher, weil die naive Kunst respektlos gegenüber den Perspektiven der grossen Klassiker wie Vinci oder Tiepolo erscheint sowie die politischen und sozialen Botschaften instinktiv ignoriert mit einer gewissen Wiederentdeckung der Unschuld. 

Die Sammlerin und Galeristin Jeanine Blais spricht von einer «Lebensexplosion» und von 
«wunderschönen und paradiesischen Blumensträussen von Séraphine». Im Gegensatz zum Impressionismus und anderen Lehren der Malerei, transformieren die naiven Maler die Natur nicht. Sie malen sie wie sie sie sehen, flächig und mit bunten Farben ohne das Licht zu suchen. Sogar die Sonne von Rabuzin oder bei den Haitianer wärmt und leuchtet nicht: sie ist eine Farbe wie jede andere auch. 

Der naive Maler ist spontan figurativ: er gibt ein Spektakel auf seine Art, nach seinem selbstgewählten Thema und nach seiner eigenen Vision wieder. Seine akribische Präzision spiegelt den Wunsch verstanden zu werden, in einer fast didaktischen Art. Er überrascht, er lässt seine Elemente in einer poetischen Welt erstarren, die ihm gehört. Der naive Maler verschönert unsere Realität: ein armes haitianisches oder jugoslawisches Dorf verliert seine Traurigkeit zugunsten einer unwahrscheinlich bunten Pracht! 

All dies kümmert den Akademismus mit dem abstrakten Experimentieren, durch den Fauvismus und Kubismus geliebt, wenig. Gauguin, Ensor, die amerikanische Folk-Art könnten den gleichen Widerschein gehabt haben und doch sind sie nicht naiv. 

Was hat die Kunst von naiven Malern wie «Douanier Rousseau», Bombois oder Martha Kolodziej gemeinsam? Ich würde sagen, dass der Wunsch, eine leibhaftige Welt wiederzugeben, wichtiger ist, als jede universelle BOTSCHAFT in der Sache und in der Form. Die naive Kunst, die wir lieben, führt uns zurück zur Schöpfung. Die symbolische Kraft, die wir wahrnehmen, ist frei von Intellektualismus: Die Kunst versprüht in erster Linie Leichtigkeit in all seiner Unschuld. Es fühlt sich «richtig» an. 

Betrachtet man einige Eingebungen von Douanier, von Ingres oder Delacroix, um nur einige namhafte Künstler zu nennen, ist es selbstverständlich, dass Picasso, Fernand Léger, Seurat oder Diego Rivera sich durch die Arbeit von Rousseau inspirieren liessen oder sich daran erinnert haben! So ist die naive Kunst doch nicht so naiv, warum sonst hätten große Künstler und Maler wie Kandinsky sich gewagt zu sagen, dass der «Douanier Rousseau» «ein wunderbares Wesen... in Kontakt mit dem Jenseits" sei? Und warum fühlen wir uns im Herzen berührt? Das Herz ist nicht naiv, es ist der Motor der Neuronen, dieses berühmte kleine Zeugs im Gehirn, das uns alle als Liebhaber von Schönheit, Träumer und irgendwie Kunstliebhaber machen! 

Meiringen, 08.10.2016

Galerie Anderegg      

 MYAK  

Wosik Małgorzata

Perret Carole 

The First International Art Exhibition.

 Martha Kolodziej is delighted to open her first international exhibition at Meiringen with masterpieces of her own and of thirty renowned artists. 

  Martha’s Slav culture enriched with French imagery offer a work of a perpetual motion, constantly in the process of unfolding while largely imprinted with folks and tradition. To this latter Meiringen and its inhabitants could not offer a better source of inspiration to Martha, whose quest of dreams and fantasy blends nicely with traditional aspects of life. 

   Just get yourself carried away by the vibrant colours of the paintings and bond with its characters to walk towards a unique journey through the naive paintings by Susanna Kuratli, Willy Läng, Carole Perret, Olaf Ulbricht, enchanted worlds by Olivier de Rivaz and the couple Gorgo, but also through contemporary paintings by Juan Carlos Macias Islas, ceramics by Frédérique Fenouil and Malgorzata Wosik, Stefan Kolodziej and wooden sculptures by Saval, Marian Ulc. Galerie Pro-Arte Kasper at Morges, represented by Mrs Lia Kasper and glass paintings by Gojkovic Zoran. André Bouquet and Monique Schaar’s paintings will also be parts of the highlights of the exhibition. 

The journalist, writer, roman Alain J Bougard will offer us a presentation on Naive art in its different aspects. 

  Sunday 6 November at 10h00 AM is a video screening of the masterpiece “Séraphine” by Martin Provost and Yolande Moreau who received several notorious awards. 

MYAK 

Wosik Małgorzata

JCMI

EXPOSITION INTERNATIONALE ART GLOBETROTTER ART

 30 Artistes de 15 pays, 


Galerie Anderegg, Hauptstrasse 4, 3860 Meiringen (BE) 
A l'occasion de sa première exposition internationale à Meiringen, l'artiste Martha Kolodziej présentera les œuvres d'une trentaine d’artistes de renom. 
Entre la culture slave enrichie d'emprunts à une certaine imagerie française, Martha Kolodziej façonne une œuvre en continuelle évolution et en perpétuel devenir.Riches en traditions et coutumes, Meiringen et ses habitants ne pouvaient pas offrir meilleure source d’inspiration à Martha, toujours en quête de rêve et de fantaisie... 
Le visiteur curieux peut faire un bout de chemin en laissant ses yeux et son cœur flâner au gré des toiles subtilement colorées dans une représentation allégorique et onirique de ses personnages...Dans le cadre d'un voyage exceptionnel à travers un univers pictural riche en couleurs, le visiteur plongera dans le domaine de la peinture dite naïve représentée, entre autres, par Susanna Kuratli, Willy Läng, Carole Perret, Olaf Ulbricht, dans celui des peintres oniriques-narratifs Olivier de Rivaz et le couple Gorgo, enfin celui de la peinture contemporaine avec Juan Carlos Macias Islas. 
Les céramistes Frédérique Fenouil et Malgorzata Wosik, Stefan Kolodziej, les sculpteurs sur bois Saval, Marian Ulc seront présents. 
La participation de la Galerie Pro-Arte Kasper à Morges, représentée par Mme Lia Kasper, complétera l'exposition avec des peintures sur verre de Gojkovic Zoran, la peinture de André Bouquet, Monique Schaar.… En avant-propos, le journaliste écrivain romand Alain J.Bougard fera une brève présentation de l’art naïf vu sous ses différents aspects. Le dimanche 6 novembre à 10 heures aura lieu une projection du chef-d’œuvre aux multiples récompenses « Séraphine », de Martin Provost avec Yolande Moreau. 

Ulbricht Olaf 

Wosik Małgorzata & MYAK 

Kołodziej Stefan  

Haslital

MYAK   

1 Międzynarodowa Wystawa Sztuki Meiringen, Szwajcaria.

 Z okazji swojej Pierwszej Międzynarodowej wystawy w Meiringen, artystka Martha Kolodziej zaprezentuje dzieła około trzydziestu uznanych artystów.
  Wśród kultury słowiańskiej, wzbogaconej o zapożyczenia pewnego francuskiego obrazowania, Martha Kolodziej kształtuje dzieło w ciągłej ewolucji i nieustannym stawaniu się. Bogate w tradycje i zwyczaje Meiringen i jego mieszkańcy nie mogło zaoferować Marcie, poszukującej nieustannie marzeń i fantazji, lepszego źródła inspiracji... Zaciekawiony zwiedzający ma szansę przebyć długą drogę, pozwalając oczom i sercu na wędrówkę wyznaczoną przez płótna, subtelnie zabarwione w alegorycznym i onirycznym przedstawieniu swoich postaci... 
   W ramach wyjątkowej podróży poprzez bogaty w kolory obrazowy świat, zwiedzający zanurzy się w dziedzinę malarstwa nazywaną naiwną, reprezentowaną między innymi przez Susannę Kuratli, Williego Länga, Carola Perreta, Olafa Ulbrichta, w dziedzinę malarzy oniryczno-narracyjnych Oliviera de Rivaz i pary Gorgo, a w końcu w dziedzinę malarstwa współczesnego z Juane Carlosem Macias Islas. Obecni będą ceramicy Frédérique Fenouil oraz Małgorzata Wosik, Stefan Kolodziej, rzeźbiarze w drewnie Saval, Marian Ulc. Wystawę uzupełni udział Galerii Pro-Arte Kasper w Morges, reprezentowanej przez Panią Lię Kasper, z obrazami na szkle Gojkovica Zorana, malarstwem André Bouquet, Monique Schaar... 


W przedmowie, romański dziennikarz i pisarz Alain J.Bougard dokona krótkiej prezentacji sztuki naiwnej w różnych jej aspektach. W niedzielę 6 listopada o godzinie 10 będzie mieć miejsce projekcja wielokrotnie nagradzanego arcydzieła „Séraphine” Martina Provost z Yolande Moreau.